Im März 2012 wurde vom Landtag Niedersachsen die neue Niedersächsische Bauordnung verabschiedet. Damit wird nun auch in Niedersachsen, als 10. Bundesland, die Rauchwarnmelderpflicht für private Wohnungen eingeführt.

Das Gesetz gilt ab 01.11.2012 für Neubauwohnungen mit in Kraft treten der Bauordnung. Bis zum 31.12.2015 gilt die Übergangsfrist, bis zu dem bereits errichtete oder genehmigte Wohnungen mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden müssen. Die Einbaupflicht gilt für Schlaf- und Kinderzimmer sowie für Flure, die als Rettungswege dienen. Eigentümer und Vermieter sind für den Einbau der Rauchwarnmelder, die die Anforderungen der gesetzlichen Rauchwarnmelderpflicht erfüllen müssen, zuständig. Für die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft der Rauchmelder sind die Mieter zuständig. Dazu gehört die Überprüfung zur Funktionsbereitschaft und der Batteriewechsel.

  • Über 200.000 Brände pro Jahr in deutschen Haushalten
  • 60.000 Verletzte
  • Jeden Monat gibt es 40 Tote durch Brände
  • 70 % aller Brandopfer sterben nachts, weil der Geruchssinn abgeschaltet ist
  • Rauchgase verursachen bei dem schlafenden Bewohner Bewusstlosigkeit und führen anschließend zum Erstickungstod
  • Nach Brandbeginn bleiben Ihnen in den meisten Fällen nur 2 – 4 Minuten zur Flucht
  • Die Sicht auf dem Fluchtweg ist durch Rauch eingeschränkt, es entsteht Panik
  • Vor allem Kinder, Kranke und Alte haben ohne fremde Hilfe wenig Chance

Bei Fragen zu Rauchwarnmeldern und Einbau von Rauchwarnmelder sprechen Sie mich gerne an.