Das Schornsteinfegerhandwerk kann auf eine weit in das Mittelalter zurückreichende Tradition verweisen, und aus dem Jahre 1830 liegt eine „Feuerordnung“ vor. In dieser langen Zeit haben es die Innungen immer verstanden, mit ihren Leistungen der technischen Entwicklung zu entsprechen. Mit der Verordnung zum Schornsteinfeger wurden dem Schornsteinfegerhandwerk hoheitliche Aufgaben übertragen. Um diese Aufgaben im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes, der Kontrolle von Feuerstätten und damit auch des Gesundheitsschutzes der Bürger leisten zu können, muss sich die Aus- und Weiterbildung stets am modernsten Stand orientieren. Der Schornsteinfeger übt die ihm übertragenen Tätigkeiten eigenverantwortlich aus. Das heißt, er kann seine Arbeit in großem Maße selbst vorbereiten und terminieren. Moderne Feuerungsanlagen stellen hohe Ansprüche an Meßtechnik und Know-How. Der Schornsteinfeger beherrscht beides und sorgt für den sicheren Betrieb:

  • Kehren und Reinigen von Schornsteinen, Verbindungsstücken und Feuerstätten zur Kontrolle, ob schädliche Abgase ordnungsgemäß aus dem Wohnbereich von Menschen abgeführt werden können.
  • Regelmäßige Kontrolle der Feuerungsanlagen auf ordnungsgemäßen baulichen Zustand und auf sicheren Betrieb, auch mit speziellen Prüfgeräten. Bei Mängeln erfolgt die Meldung an den Betreiber oder Eigentümer, und die Abstellung wird überwacht.
  • Meßtechnische Überwachung der Verbrennungsqualität von Feuerungsanlagen zur Verminderung von Schadstoffen wie Kohlenmonoxid.
  • Kontrolle neu errichteter oder geänderter Feuerungsanlagen auf Einhaltung der Bauvorschriften und zur Betriebssicherheit
  • Kontrolle von Einrichtungen zur Verbrennungsluftzufuhr für Feuerstätten.
  • Erhaltung der Raumlufthygiene durch Reinigen und Überprüfen von Lüftungsanlagen und Entsorgen von Ablagerungen.
  • Überprüfen von Störungsmeldungen vor Ort und Ergreifen der erforderlichen Maßnahmen.
  • Mithilfe bei Feuerlöscharbeiten.

Verwaltende Tätigkeiten

  • Datenerfassung
  • Datenverarbeitung

Der Betriebsinhaber (Schornsteinfegermeister) hat das Delegations- und Direktionsrecht für die Tätigkeiten des Mitarbeiters. Der Einsatzort des Schornsteinfegers erstreckt sich über den ihm von der zuständigen Behörde zugeteilten Kehrbezirk, der sich über einen oder mehrere, auseinanderliegende Stadtteile oder Dörfer erstrecken kann. Der ständig wechselnde Arbeitsrythmus erfordert eine gute Beherschung der Fertigkeiten und Kenntnisse, um Reinigungs-, Meß- und Überprüfungstätigkeiten sowohl auch Beratungen in feuerungstechnischen Fragen, ordnungsgemäß erledigen zu können. Eine weitere Grundvoraussetzung für die Erfüllung der vielseitigen Aufgaben des Schornsteinfegers, ist ein hohes Maß an theoretischem Grundwissen, dieses wird ständig durch Weiterbildungsmaßnahmen ergänzt. In der Beratung ist der Schornsteinfeger neutral und wirtschaftlich unabhängig .

Brandschutz

Durch regelmäßige Reinigung wird brennbarer Ruß aus den Schornsteinen entfernt. So ist sichergestellt, daß eine der häufigsten Zündquellen beseitigt ist und Ihr Gebäude nicht durch Rußbrand gefährdet wird. Unzureichend Abstände zu brennbaren Gegenständen und die falsche Bedienung von Feuerstätten erhöhen die Brandgefahr, daher sind die Aufstell- und Bedienungsanleitungen unbedingt zu befolgen. Bei Neu- und Umbauten werden im Zuge von Abnahmen Feuerungsanlagen entsprechend der brandschutztechnischen Bestimmungen des vorbeugenden Brandschutzes überprüft, damit Feuer nur wohlige Wärme verbreitet und nicht zum tödlichen Inferno wird. Sollte es doch aus einem anderem Grund, z.B. technischen Defekt eines Haushaltsgerätes oder anderen Zündquellen kommen, können Sie Ihre Sicherheit durch Rauchmelder erheblich erhöhen. Bitte beachten Sie, das Feuerungsanlagen die neu errichtet oder auch nur geändert werden, erst dann betrieben werden dürfen, wenn die Bescheinigung über die sichere Benutzbarkeit vom zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister ausgestellt worden ist.

Umweltschutz

Beim Heizen mit Brennstoffen können Schadstoffe, z.B. Kohlenmonoxid und Schwefeldioxid entstehen. Diese werden mit dem Rauch ungehindert in die Umwelt abgegeben. Die Bedrohung unseres Lebensraumes durch Umweltverschmutzung in nicht unerheblichem Maße, ist die Folge davon. Durch die jährliche feuerungstechnische Messung an Heizungsanlagen mittels präziser Meßgeräte wird die Schadstoffbelastung überprüft und der Verbrennungsvorgang beurteilt. Bei der Beurteilung der Werte steht Ihnen Ihr Schornsteinfeger zur Seite. Zusätzlich stehen wir Ihnen als geprüfte Gebäudeenergieberater zur Verfügung. Ein Gebäudeenergieausweis hilft Ihnen die Schwachstellen eines Gebäudes zu erkennen.

Energieeinsparung

Die Energie- und Brennstoffreserven auf unserer Erde sind nicht unerschöpflich, ein sparsamer Umgang ist daher dringend erforderlich. Die aktuellen Energiepreiserhöhungen tragen ihren Teil dazu bei, das beim Verbraucher ein Umdenken stattfindet. Es werden Möglichkeiten zur Einsparung von Energie gesucht, hierbei ist Ihnen der Schornsteinfeger behilflich,durch feuerungstechnische- und Gebäudeenergieberatung , diese können neutral und wirtschaftlich unabhängig angeboten werden, da der Schornsteinfeger unabhängig von Folgeaufträgen oder derartige wirtschaftliche Interessen beraten kann.