Die Kehrung von Schornsteinen wird durch die Kehr- und Überprüfungsverordnung (KÜO) geregelt

vom 16.06.2009 (BGBl. I S. 1292) und Änderung vom 14.06.2011 (BGBl. I S. 1077).

§ 1 Einrichtungen, die der Kehr- oder Überprüfungspflicht unterliegen

Abgasanlagen / Schornsteine,
Heizgaswege der Feuerstätten,
Räucheranlagen
notwendige Verbrennungs- und Ablufteinrichtungen

Im Einzelfall, wenn die Feuerstätte nicht nur als Zusatzfeuerung genutzt wird, ist bei Ausnahmen eine dreimalige Kehrung erforderlich, dies wird aber im Einzelfall besprochen und entschieden. Bedenken Sie hierbei, das es dem vorbeugenden Brandschutz dient, denn die Rußablagerungen im Schornstein sind brennbar. Im Falle eines Rußbrandes kann der Schornstein erheblich beschädigt werden, oder das Feuer sogar auf die Wohnung übergreifen. Wenn sich Ihre Heizgewohnheiten ändern, den Ofen mehr nutzen als bisher oder ursprünglich geplant, sollten Sie dies auch mit dem Schornsteinfeger rechtzeitig absprechen, damit nötige Kehrungen durchgeführt werden können.
Wenn die Nutzung der Feuerstätte, aus welchen Gründen auch immer, wieder eingeschränkt wird, kann die Häufigkeit auf minimal eine Kehrung/Überprüfung des Schornsteines reduziert werden.

Russbrand01